Umfangreiches Software-Update für den Gira X1

Jetzt auch für große Projekte nutzbar.

Konzipiert wurde der Gira X1 als kompakter KNX Server für Einfamilienhäuser. Mit dem aktuellen Software-Update ist er in seinem Funktionsumfang enorm erweiterbar und somit auch für größere Objekte geeignet. Mit der Erweiterung des Gira X1 um die IFTTT-Schnittstelle können Endkunden zudem eigenständig neue Gira IoT-Funktionen in ihr KNX System einbinden und nutzen.

Der Standardumfang des Gira X1 umfasst 250 Funktionen und 1.000 Datenpunkte. Mit zwei Software-Erweiterungs-Paketen lässt sich der Server ab sofort auch in größeren und umfangreicheren Projekten einsetzen. Das eine Paket beinhaltet zusätzliche 125 Funktionen mit 500 weiteren Datenpunkten, das zweite 250 Funktionen mit 1.000 Datenpunkten.

Werden beide Pakete erworben, kann der Server auf maximal 625 Funktionen und 2.500 Gruppenadress-Datenpunkte erweitert werden. Damit erhöht der Gira X1 seinen Funktionsumfang enorm, er bietet dann maximale Flexibilität sowie neue und breitere Einsatzbereiche als nur das Einfamilienhaus. Die beiden Erweiterungs-Pakete sind kostenpflichtig im Gira AppShop erhältlich.

Das Software-Update zum Gira X1 beinhaltet aber auch die Erweiterung um eine IFTTT-Schnittstelle. Mit ihr lassen sich beispielsweise IoT-Funktionen aus dem cloudbasierten Webdienst in das KNX System integrieren. Dadurch kann der Endkunde eigenständig neue Funktionen miteinander verknüpfen und sein Smart Home um IoT-Geräte ergänzen, etwa um seinen Saugroboter.

Durch die Erweiterung der Gira IoT-Dienste um die Sprachsteuerung per Google Assistant und Amazon Alexa kann das Smart Home ab Juni 2020 auch durchgängig per Sprache gesteuert werden. Hierbei ist die Kombination mit dem Fernzugriffsmodul Gira S1 notwendig und sinnvoll, denn dann erfolgt die Sprachsteuerung wirklich sicher, weil verschlüsselt. Des Weiteren lässt sich der Gira X1 nahtlos in das Sonos Home Sound System integrieren, sichergestellt durch die „Works with Sonos“-Zertifizierung.

Mit dem aktuellen Software-Update zum Gira X1 können zudem  Endanwender Funktionen und Räume sortieren und umbenennen, ganz nach eigenen Wünschen – und zwar ganz leicht in der Gira Smart Home App. Ähnlich unkompliziert werden dort auch Icons gewechselt. Insgesamt wird damit die Anpassung und Bedienung von Funktionen in der Gira Smart Home App noch einfacher, intuitiver und damit nutzerfreundlicher.

Außerdem sind Endanwender in der Lage, bereits vorhandene Funktionsuhren um eine Astro- oder Zufallsfunktion zu erweitern. Erstere erlaubt es, beispielsweise die Jalousie entsprechend der auf- oder untergehenden Sonne fahren zu lassen. Die Zufallsfunktion ermöglicht das Bewegen der Jalousie zu einer täglich immer etwas anderen Uhrzeit. So wirkt das Haus auch dann bewohnt, selbst wenn tatsächlich niemand zuhause sein sollte.

Die Bedienung des Gira X1 erfolgt via Smartphone, Tablet, Computer oder den Gira G1. Programmiert und projektiert wird über den Gira Projekt Assistenten (GPA), was die Inbetriebnahme nicht nur vereinfacht, sondern auch beschleunigt.

Fazit: Mit dem Software-Update ist der Gira X1 nicht länger nur der Mini-Server, der Alltagsfunktionen im Einfamilienhaus steuert, sondern ein leistungsstarker KNX Allrounder auch für größere Projekte.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gira.de