Theben: KNX-Heizungsaktoren HMT 6 S /12 S KNX

Die neuen KNX-Heizungsaktoren HMT 6 S/ 12 S KNX von Theben lassen sich einfach mittels Tragschiene im Heizkreisverteiler montieren und bieten eine Vielzahl leistungsfähiger Funktionen, mit denen sich die Energieeffizienz des Heizungssystems deutlich steigern lässt.

 

Bedarfsgerechte Anpassung der Vorlauftemperatur

Jeder KNX-Heizungsaktor kann die maximale Stellgröße seiner Kanäle automatisch ermitteln und dem System bereitstellen. Bei mehreren Heizungsaktoren in einem System tauschen diese auf Wunsch ihre maximalen Stellgrößen untereinander aus. Die daraus ermittelte „maximale Stellgröße im System“ kann an den Wärmeerzeuger weitergeleitet werden. Dies ermöglicht eine besonders energieeffiziente Anpassung der Vorlauftemperatur an den tatsächlichen Bedarf.

 

Kein KNX-Raumthermostat notwendig

Jeder Kanal der KNX-Heizungsaktoren lässt sich als Heizungsaktor oder Heizungsregler verwenden. Als Heizungsaktor wird die Stellgröße von einem KNX-Regler empfangen und der Stellantrieb entsprechend angesteuert. Als Heizungsregler empfängt ein Kanal den Istwert aus einem Raum sowie den Sollwert und die Betriebsart. Auf dieser Basis berechnet der Kanal die Stellgröße und steuert den angeschlossenen Stellantrieb. Damit wird nur noch ein Temperatursensor notwendig. Auf einen KNX-Raumthermostat kann verzichtet werden.

 

Variables Ausgangssignal

Jeder Ausgang kann Stellantriebe über 24 V DC Pulsweitenmodulation oder 0-10 V-Signal ansteuern. Dies ermöglicht die einfache Adaption an bestehende Systeme und erweitert zugleich die Auswahl an kompatiblen Stellantrieben. Das 0-10 V-Signal erlaubt eine besonders feine Abstimmung der Temperatur mit den Stellantrieben. Zudem können damit auch andere Steuereinrichtungen wie eine Lüftungssteuerung oder Mischventile angesteuert werden.

 

Bedarfsabhängige Ansteuerung der Heizkreispumpe

Über ein integriertes Schaltrelais kann eine Heizkreispumpe bedarfsabhängig angesteuert werden. Zusätzlich steht ein Objekt zur Ansteuerung einer weiteren Pumpe zur Verfügung. Jeder Kanal kann wahlweise an keiner, einer oder beiden Pumpensteuerungen teilnehmen. Besteht kein Bedarf nach Heiz- oder Kühlenergie, können die Heizkreispumpen zur Energieeinsparung automatisch abgeschaltet werden.

 

Praktische Schutzfunktionen

Der integrierte Ventilschutz verhindert ein Festsitzen der Ventile, wenn für einen längeren Zeitraum (7 Tage) keine Stellgrößenänderung erfolgt. Damit ist das System zu Beginn der nächsten Heizperiode sofort startklar. Zudem kann jeder Kanal ein Notprogramm ausführen, wenn die Stellgröße oder die Ist-Temperatur ausfällt. Damit werden eventuelle Schäden an der Bausubstanz wirkungsvoll verhindert.