Referenzen Detail

Smart Living Lab FHTW

Detailbeschreibung

Energieeffizienz

Der Einsatz automatisierter Funktionen spart bereits jetzt in jeder Anlage Energie. Insbesondere die Nutzung von KNX birgt ein hohes Potenzial für weitere Energieeinsparungen, was zu einer besseren Umweltbilanz beitragen kann. Durch eine Ausweitung von KNX auf mehr Funktionen und Anwendungen können Energieeinsparungen von bis zu 60 % erreicht werden. Dank der Flexibilität von KNX können diese Funktionen in dieser Anlage leicht umgesetzt werden.

Innovation

Intelligente Haus- und Gebäudetechnik bietet grundsätzlich Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen. Es sind nicht nur die automatisierten Funktionen und ein höheres Komfortniveau, die zu einem höheren Lebensstandard beitragen, sondern auch die Möglichkeit, auf zukünftige Innovationen vorbereitet zu sein. Der Einsatz von KNX erschließt neue Wege für die Einbindung innovativer Lösungen mit Hilfe des weltweiten STANDARDS für Heim- und Gebäudesystemtechnik.

Benutzerfreundlichkeit

Durch die Integration von KNX erhalten wir automatisch eine verbesserte Energieeffizienz und höheren Komfort. Da wir zusätzliche Geräte einsetzen können, um die Nutzung des Projekts zu erleichtern, können wir weitere Möglichkeiten erwägen, um die gesamte Anlage noch benutzerfreundlicher zu gestalten.

Verwendete Anwendungen

Beleuchtung:

Schalten, Dimmen, Lichtszenen, Zeitsteuerung, Automatische Anwesenheitserkennung, Konstantlichtregelung, Lichtfarbregelung

Heizung, Lüftung und Klimatisierung (HLK):

Zentrale und automatische Regelung, Zeitgesteuerte Betriebsmodi, Automatische Anwesenheitserkennung, Einzelraumregelung/Zonenregelung, Ventilantriebsteuerung/Fan-Coil-Steuerung, CO2-/Feuchtemessung

Jalousie- und Rollladensteuerung:

Individuelle Regelung, Gruppen- und zentrale Regelung, Automatische Programme, Schutz vor Wind und Regen, Sonnenstandsnachführung (Interaktion mit HLK/Beleuchtung)

Schutz und Sicherheit:

Fehler (z. B. Leckerkennung, Glasbrucherkennung, Fensterkontakt) ,Zugangskontrolle ,Überwachung (z. B. Kameras) ,Interaktion mit HLK/Beleuchtung

Betrieb und Visualisierung:

Schalter/Taster, PC-Visualisierung, Webserver, Touch Panels und Anzeigetableaus, Tablets und Smartphones

Automatisierung und Fernzugriff:

Zeitgesteuerte Funktionen, Logische Funktionen, Systemüberwachung, Internetzugriff, Fernprogrammierung, Nachrichtenübermittlung (z. B. SMS)

Energiemanagement/Smart Metering:

Zählerwerterfassung, Datenprotokollierung, Visualisierung, Stromerkennung

Andere:

Audiosteuerung, Videosteuerung, Haushaltsgerätesteuerung, Bewässerungssteuerung

Kundenbeschreibung

Seit 10 Jahren beschäftigt sich die FH Technikum Wien mit Smart Homes, AAL und Assistierenden Technologien. Im Mai 2019 wurde das neue Smart Living Lab fertig gestellt. Auf über 250m2 Nutzfläche bestehend aus Wohnbereich, Nass- und Schlafraum, Küche und Seminarbereichen, ausgestattet mit moderner Smart Home und assistierender Technologie, steht uns nun ein ideales Labor für die zukünftige Lehre sowie spannende Forschungsprojekte zur Verfügung. Im Labor ist die erforderliche Infrastruktur verfügbar, um z.B. User Tests mit Betroffenen oder Erprobung und Integration von neuen Technologien zu ermöglichen. Es wurden typische Geräte wie TV, Radio, DVD Player, Tablets... eingerichtet und Smart Home Technologien für Licht, Heizung sowie Klimatisierung integriert. Zusätzlich sind eine Reihe alternativer Eingabeinterfaces bzw. Assistive Technologien (Eye Tracker, Lippenmäuse, ...) verfügbar, die mit dem Smart Home verknüpft sind und so eine Steuerung ermöglichen.

Kontaktdaten:
FH Technikum Wien
praus@technikum-wien.at
http://www.technikum-wien.at/bsa

Kontaktperson
Friedrich Praus
Planer

zurück